27. August 2021AZURIT Seniorenzentrum Altes Kloster in Much bedeutet „Wohnen in einem denkmalpflegerischen Objekt“

Wer schon einmal in einem „Altbau“ gelebt hat, zum Beispiel aus der Jugendstil- oder Gründerzeit, der kennt den besonderen Reiz, den das Wohnambiente in diesen Gebäuden so attraktiv macht. Das gilt generell für Bauobjekte, die unter Denkmalschutz stehen.

Zu diesen gehört in Much, im Rhein-Sieg-Kreis, das heutige AZURIT Seniorenzentrum Altes Kloster, das vor rund zwölf Jahren aus der ehemaligen alten Klosteranlage, einem verwaisten historischen Denkmal, entwickelt wurde. Damals trug das Bauwerk noch den Namen St. Josefshaus und wurde im Volksmund liebevoll „Klösterchen“ genannt. Ursprünglich war das Haus in der Zeit von Februar 1887 bis Mai 1889 für die Schwestern vom Orden der Cellitinnen aus Köln gebaut und später als Krankenhaus genutzt worden. In den Jahren vor der Restaurierung und Umwandlung in eine Senioreneinrichtung gab es viele Spekulationen darüber, welche neue Bestimmung auf das traditionsreiche Haus wartet. Mit der schließlich erteilten Baugenehmigung für das AZURIT Seniorenzentrum „Altes Kloster“ im Jahr 2008 hatte das Raten und Spekulieren ein Ende gefunden.

Die Sanierung und der Umbau des Bestandsgebäudes sind seinerzeit entsprechend der denkmalschutzrechtlichen Vorgaben erfolgt. Hierfür verfügt die AZURIT Gruppe über eine langjährige Expertise. Eine Reihe von alten Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, sind in den letzten Jahren zu modernen Senioreneinrichtungen umfunktioniert worden. In Much wurde der historische Gebäudetrakt saniert und in den Neubau des AZURIT Seniorenzentrums Altes Kloster gekonnt integriert. Alt- und Neubau sind harmonisch miteinander verbunden. Nach der Entkernung und umfangreichen Um- und Anbaumaßnahmen in den Jahren 2008/2009 ist eine moderne Senioreneinrichtung entstanden, die barrierefrei auf die Bedürfnisse der dort lebenden Menschen zugeschnitten wurde. Das Haus bietet seitdem ein wohnliches Ambiente in historischem Gemäuer und ist für Liebhaber der Architektur eines der schönsten denkmalpflegerischen Objekte der Region.

Zu der Zeit, als das „Klösterchen“ noch ein Krankenhaus war, gab es hier auch Geburten. Bürger, die in Much geboren sind, werden „Mücher“ genannt. „Wir haben Mücher als Bewohner bei uns im Haus und die meisten, die hier ein sicheres Zuhause gefunden haben, erlebten früher einmal das Ursprungsgebäude in anderer Funktion“, so Christine Kaufmann, die Leiterin des AZURIT Seniorenzentrums Altes Kloster. „Alle erfreuen sich natürlich an ihren Erinnerungen, die ein ganz anderes Bild der Räumlichkeiten darstellen, als das, welches unsere moderne Senioreneinrichtung heute ausmacht“. Und doch sind einige der historischen Elemente wiederzuerkennen, ein Treppenhaus, die hohen Räume, die unterteilten Fenster, die ein so wohnliches Ambiente schaffen und an denen sich die älteren Menschen, die hier ihren Lebensabend verbringen, ganz besonders erfreuen.

Im Dachgeschoß des ehemaligen Klosters ist nach der Restaurierung ein schöner Veranstaltungsraum entstanden, der zum Beispiel für Trauungen zur Verfügung steht und im Außenbereich ist in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Much eine attraktive Kneipp-Anlage gebaut worden, mit u. a. einem Kräutergarten und Wasserstellen.